Dubai – unsere Tipps für Sie

Persönlich sind wir schon mehr 20 x im Wüstenstaat unterwegs gewesen und bleiben mit regelmässigen Besuchen am Ball! Gerne geben wir unsere Tipps und Erfahrungen an Sie weiter:

  • Mit einem Hop-on-Hop-off Bus können Sie einen ganzen Tag mit einem Touristenbus auf einer Rundroute fahren und dort aussteigen, wo es Ihnen gerade gefällt. – Falls Sie hier noch Tickets möchten, lassen Sie es uns wissen. 
  • Souks: Besuchen Sie den Gold-Souk; dieser ist in der Nähe von Ihrem Hotel; zu Fuss oder mit dem Taxi können Sie zum Gold-Souk gelangen; dann schlendern Sie gemütlich durch den Souk und verlassen diesen zur Seite des „Creeks“ (grosse Flussmündung) hin. Am Creek gibt’s eine grosse Anlegestelle für Boote (sog. Abras), welche Sie über den Creek fahren. Auf der anderen Seite findet sich der Textil-Souk; auch das nett zum Flanieren und Staunen …und Shoppen
  • Vom Texitl-Souk können Sie in Richtung Meer am Flusslauf lang gehen bis zum Heritage-Village; es ist ein Freilichtmuseum, das zeigt, wie es in Dubai 1968 noch ausgesehen hat. Unterwegs gibt’s am Creek schöne Käfelis zum Sitzen und „Beobachten“. Dort sitzen auch viele Einheimische und rauchen Shisha (Wasserpfeiffe). Nach dem Besuch des Heritage-Village können Sie gut mit dem Taxi weiterfahren oder ins Hotel zurückfahren.
  • Flanieren im Creek-Park; viele Einwohner von Dubai gehen abends gerne in den Park; Spielplätze, Cafés, Hamburgerladen, Gondelibahnen … all das findet sich im Creek Park. Es ist ein guter Ort um „spazieren“ zu gehen. 
  • Al Seef – ein wunderbarer Ort um abends auszugehen, entlang des Ufers des Creeks gibt es einiges zu entdecken
  • Madina Jumeira (Souk) – ein wunderbarer Ort um abends essen zu gehen; eine Veilzahl von Shops und Restaurants laden zum Verweilen ein. Viele Beizli haben draussen Tische und so kann man draussen essen … mit Blick auf das Burj al Arab
  • Shopping-Malls: diese riesigen Center sind für die Bevölkerung mehr als nur „Einkaufen“; auch hier gibt’s eine grosse Auswahl an Restaurants; drei Empfehlungen; WAFI MALL (die „Alte“); Emirates Mall (viel Prestige und Skipiste); Ibn Battuta (tolles Ambiente, wo man doch einige Kilometer „laufen“ kann) …und natürlich Dubai Mall. Auf der Seite des Apple-Stores gibt es einen Ausgang zum Dubai Fauntain (Bordwalk). Über die Brücke erreicht man den Souk al Bahar, wo es u.a. einige sehr gute Restaurants mit Aussenbereichen (nur Oktober – April) hat. Wunderbare Aussicht auf die Wasserspiele und den Burji Khaliffa garantiert. – Tickets können wir Ihnen auf jeden Fall gerne beschaffen, um die atemberaubende Aussicht auf der Turmspitze zu geniessen.
  • Strände; in Dubai gibt es neben den Hotelstränden auch öffentliche Strände; beliebt ist der Jumeira Beach sowie der al Mamzar Beach Park (dieser Park mag ich persönlich sehr!); es ist auch möglich in einem Strandhotel als sog. „day guest“ den Tag zu verbringen; es muss ein Tageseintritt gezahlt werden.
  • Probieren Sie die Metro aus und fahren Sie bis Dubai Marina – dort gibt es Hochhäuser, einen Hafen und und viel „outdoor“ Leben mit Restaurants und so
  • Zwischen Dubai Marina und dem Meer liegt: JBR – ein MUST-SEE oder besser ein MUST-BE, Shops, Restaurants, Spazierwege ….Shisha Lounges am Beach! – Da verfliegt die Zeit wie im Flug
  • Blue Water Island mit dem Dubai Riesenrad – aus der Höhe kann man die Dimensionen der Stadt und der (geschaffenen) Inselwelt bewundern.
  • ebenfalls zum öffentlichen Verkehr gehört ein Netz mit Passagierbooten – die Linie 1 (z.B. ab Dubai Marina ist sehr attraktiv)
  • Taxis sind wohl das ideale Verkehrsmittel, wenn Sie keinen Mietwagen haben; die Taxis sind günstig, sauber und zuverlässig. Nutzen Sie nur die offiziellen Taxis und fragen Sie zuvor, was die Fahrt ca. kosten wird. Zudem sollten Sie darauf achten, dass der Taxo-meter läuft. Auf die Frage, ob es ihr erster Besuch in Dubai ist, sagen Sie besser NEIN, denn so kann der Fahrer davon ausgehen, dass Sie die Strecke zum Ziel kennen und bemerken würden, wenn er (absichtlich) die Fahrt verlängert. Selbstverständlich gibt es auch Uber und die arabische Alternative Careem.